Alienum phaedrum torquatos nec eu, vis detraxit periculis ex, nihil expetendis in mei. Mei an pericula euripidis, hinc partem.
Call us +615 4640 3304info@office.com
Café Südlicht / Ruhrdeutschgeschichten ohne Punkt und Komma
Achim Dietz liest aus seinem neuen Buch | musikalisch begleitet von Armin Raether

Ruhrdeutschgeschichten ohne Punkt und Komma

Info

Zu Beginn des neuen Jahres, am 11. Januar um 19:30 Uhr, liest der Krefelder Autor Achim Dietz im Café Südlicht in der Lewerentzstraße Geschichten aus seinem neuen Buch „Als Onkel Herrmann auffem Flaumkuchen Schlittschuh lief“. Ruhrdeutschgeschichten ohne Punkt und Komma, so schreibt er und so trägt er sie vor.  

Es sind kleine, warme Geschichten. Sie sind vom Dialekt angelehnt an Ruhrdeutsch, aber wie Achim Dietz jeden Tag bemerkt, so redet man auch in Krefeld. „Ich selbst wohne seit über 30 Jahren hier, bin aber in Lintorf geboren und meine Oma kam aus Essen.“ – „Vielleicht deshalb meine Affinität zu diesem Dialekt“, meint er. 

Aus der Geschichte „Kaffee un Kuchen“, die als erste im Buch steht, hat sich der Titel ergeben. Sie hat etwas von einem Familienmärchen, wie sie in jeder Familie herumgeistert. Die letzte Geschichte im Buch ist „Inne Siedlung“. „Meine Lieblingsgeschichte“, sagt der Autor. „Ich war Tage zuvor in einer Zechensiedlung in Moers wegen einem Fotoprojekt unterwegs und alle, die ich dazu auf der Straße angesprochen habe, haben sich überschlagen, um mir zu helfen. Manche im Doppelripp-Unterhemd am Gartentor. Beim Mofa putzen. Un hahm mir erzählt, watt alle so los iss! Un dann hahm se mir alle noch watt vom Pferd erzählt un kahm dabei von Hölzken auf Stöcksken. Ich liebe diesen Menschenschlag, weil er so direkt ist. Weil man immer aus ihm schlau wird.“  

Achim Dietz schreibt Bilder, die sich im Leser imaginieren, die ihn mitnehmen. Sie leben vom Eintauchen in eine Situation. Sie leben davon, dass der Leser Ähnliches erlebt hat und sich wiederfindet. Sie leben von dem Gefühl der großen Familie, die manche oft nur aus ihrer Jugend kennen. Von kleinen Dingen. Von Humor, der leicht in Trauriges, Ernstes schwappen kann und wieder zurück. Sie leben davon, dass sie Herzen erreichen. 

In Hochdeutsch kämen die Geschichten womöglich blass daher – auf Ruhrdeutsch jedoch, da lebt das, da wirkt das plötzlich authentisch. Da wird es zu etwas Besonderem. 

Die Lesung wird musikalisch begleitet von Sänger/Songwriter Armin Raether. 

Beginn ist um 19:30 Uhr. Der Eintritt ist frei. 

Info
Category:
Location: Café Südlicht • Lewerentzstraße 29
Date: 11. January 2019
Duration: 1 Day